Diagnostik

Gesprächsanamnese

In einem ausführlichen Erstgespräch erläutern Sie mir alle bisherigen und aktuellen Erkrankungen, „Probleme“, Familienerkrankungen etc., um Klarheit zu erlangen und um genau analysieren zu können, wo der Grund bzw. Ursprung Ihrer Beschwerden zu finden ist und welche die beste Behandlungsmethode für Sie ist. Hierbei werden auch alle Ihre Fragen ausführlich beantwortet.

Antlitzdiagnose

Das genaue Betrachten eines Gesichts, der Augen, bzw. einer Person allgemein, erlaubt in Kombination mit anderen Kriterien, Verfahren und Methoden eine Beurteilung des Gesundheitszustandes eines Patienten.

Reflexzonendiagnose

Unser Körper besitzt viele Reflexzonen, unter anderem an den Füßen, dem Rücken, an den Ohren, an den Augen und an den Händen. Dort spiegeln sich die Organe wider. Durch die Untersuchung dieser Reflexzonen kann man sich ein Bild verschaffen, wo im Organismus eine Störung oder Schwäche vorliegt.

Klinische Untersuchung

Nach der Anamnese erfolgt die auf Ihre Beschwerden abgestimmte klinische bzw. körperliche Ganzkörperuntersuchung, durch meine „Sinne“ (Sehen, Hören, Tasten, Fühlen, Riechen), z.B. das Messen des Blutdruck, der Pulsfrequenz, der Atemfrequenz, das Abhören des Herzens oder der Lunge, das Tasten der Leber, etc. Das alles ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer gründlichen Diagnostik und dient der orientierenden Erfassung pathologischer Abweichungen.

Pulsdiagnose

Durch das Fühlen des Pulses kann man sich ebenfalls in Kombination mit anderen Kriterien, Verfahren und Methoden einen Eindruck über den Allgemeinzustand eines Patienten verschaffen.

Labordiagnostik

Blut-, Speichel-, Urin- oder Stuhlproben werden an spezielle Labore geschickt, deren absolute Fachkompetenz zusätzlich zu der schulmedizinischen Diagnostik in der Naturheilkunde liegt, um sich ein präzises, medizinisches Bild vom Patienten machen zu können.